Eigenverwaltung- Was bedeutet das für mich als Lieferant 

„Mein Kunde ist jetzt in der Eigenverwaltung“ Was bedeutet das für mein Unternehmen?

Die Eigenverwaltung hat nicht nur Bedeutung für das Unternehmen, das sich in der Eigenverwaltung befindet. Was hat es für eine Bedeutung für die Unternehmen, die mit dieser Firma zusammengearbeitet haben und überlegen, ob sie die Zusammenarbeit jetzt beenden sollen, schließlich ist ja der Kunde „insolvent“…

Oftmals haben die Unternehmen, die sich in der (vorläufigen) Eigenverwaltung befinden, Lieferanten, mit denen sie schon längere Zeit zusammenarbeiten. Diese Zusammenarbeit wird manchmal von Lieferanten in Frage gestellt, sobald bekannt ist, dass die (vorläufige) Eigenverwaltung gerichtlich beschlossen worden ist. Leider ist das Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) noch nicht allgemein bekannt, so dass Unsicherheiten bestehen. Wir als Sanierer können die Lieferanten, bzw. alle, die mit Unternehmen in Eigenverwaltung zusammenarbeiten, ermuntern: Bei Fragen kommen Sie bitte auf uns zu, telefonisch oder per Mail. Gern beantworten wir Ihre Fragen.

Allgemeine Fragen können wir hier vielleicht schon beantworten!

 

Bekomme ich mein Geld aus den alten Lieferungen vor Insolvenzanmeldung?

“alte“ Forderungen sollten zur Tabelle angemeldet werden. Hierüber kann es dann nach Abschluss des Verfahrens zu einer Quotenzahlung für die Gläubiger kommen. Die Quote aus einem Eigenverwaltungsverfahren ist jedoch erfahrungsgemäß höher als in einem „normalen“ Regelinsolvenzverfahren.

 

Warum soll ich mit dem Unternehmen, das sich in der (vorläufigen) Eigenverwaltung befindet, noch weiter zusammenarbeiten?

Die „alten“ Forderungen, die sich vor der (vorläufigen)Eigenverwaltung begründet haben, werden separiert und zur Tabelle angemeldet. Die neuen Forderungen, deren Leistungsdatum ab Gerichtsbeschluss begründet sind, können nach Prüfung durch den Sanierer und Sachwalter in voller Höhe beglichen werden. Nach komplettem Abschluss des Eigenverwaltungsverfahrens kann die Zusammenarbeit im üblichen Rahmen erfolgen. Das heißt für das Unternehmen, dass sicherlich mit einem Forderungsausfall aus der Vergangenheit in gewisser Höhe gerechnet werden muss, die Erträge für die Zukunft sollten jedoch gesichert sein, wenn das Unternehmen das Eigenverwaltungsverfahren erfolgreich durchlaufen und erstarkt aus der Krise hervorgegangen ist. Die Ungewissheit, die ggf. vor Beginn der Eigenverwaltung vorhanden gewesen ist bezüglich der Rechnungsbegleichung dürfte sich bei erfolgreicher Eigenverwaltung gelöst haben und einer neuerlichen erfolgreichen Zusammenarbeit dürfte sich nichts mehr entgegen stellen. Somit können wieder Erträge in der Zukunft generiert werden, die dann den gewissen Forderungsausfall ggf. auch wieder „wettmachen“ können.

Die neue InsO Guide App

Die kostenlose APP für Unternehmer, die erste Tipps und Informationen in der Krise suchen. Alles Wissenswerte rund um Sanierung und Insolvenz. Interessant auch für alle Bänker, Steuerberater und Unternehmensberater!

 

Code scannen
und gleich
downloaden