Planer & Kollegen unterstützt die Sozialenprojekte der Kidzangoni e.V. in Kenia

Chancen schenken

…seit mehr als 30 Jahren helfen wir Unternehmen eine zweite Chance zu erlangen und nach einer erfolgreich überstandenen Unternehmenskrise ihr Geschäft neu auf zu nehmen. Aber auch Kinder, die in schwierigen Verhältnissen geboren sind, möchte Planer & Kollegen gerne unterstützen und eine Chance auf ein besseres, selbstbestimmtes Leben ermöglichen. Der Schlüssel hierzu ist die Bildung und durch die Zusammenarbeit mit der Kidzangoni e.V. wird genau dies ermöglicht.

Über eine Geschäftsbeziehung mit der Vorstandsvorsitzenden der Kidzangoni e.V. Doris Hoy-Sauer ist Planer & Kollegen damals auf die Stiftung aufmerksam geworden. Zusammen mit dem Verein Kidzangoni e.V. unterstützen wir so das Dorf vor Ort und haben nun eine Patenschaft mit der Schülerin Ahada Zainab.

Wir wollen Ahadas Berufswunsch, Ärztin im Dorf zu werden, Realität werden lassen und deswegen unterstützen wir ihren Traum und spenden jährlich die Schulgebühren für Ahadas Bildung.

Die Spende geht vollumfänglich unserem Patenkind zu. So bekommt Ahada von dem Geld die nötigen Schulmaterialien und die Schulgebühren werden bezahlt.

Ahada lebt, wie in den meisten High-Schools üblich, in dem Internat, das der Schule angegliedert ist und hat damit ein Dach über dem Kopf. Bei gesundheitlichen Problemen steht ihr medizinische Versorgung zur Verfügung. Zusätzlich erhält Ahada eine, ausgewogene gesunde Ernährung. Das Mädchen ist seit geraumer Zeit Jahrgangsbeste und besucht gerade die Lulu High-School. Vor allem in Fächern wie bspw. Physik oder Mathe tut sie sich besonders hervor. Planer & Kollegen ist erfreut über die Motivation von Ahada. Vor Ort hat sie einen sehr strukturierten Tag, Sie steht früh auf um noch vor der Schule zu lernen. Die Schule ist Ganztägig mit Betreuung und schläft auch im Internat. Ihr größtes Ziel im Leben ist es, einmal Medizin im Ausland zu studieren und damit anderen in Not zu helfen.

Patenschaft
Unser Patenkind Ahada Zainab
Das Zeugnis von Ahada Zainab
Das Zeugnis von Ahada Zainab

Interview mit Ahada Zainab:

Wann und wo wurdest du geboren und wie bist du aufgewachsen (wie viele Geschwister hast du, wo hast du gewohnt, wie viele von euch leben zusammen, was machen deine Eltern beruflich)?

Ahada: Ich wurde in Ukunda geboren, einer kleinen Stadt in Kenia, Bezirk Kwale, etwa 60 km südlich von Mombasa. Ich bin bei meinem Onkel aufgewachsen, seit ich drei Jahre alt war. Ich habe keine Geschwister, aber mein Onkel hat noch vier andere Kinder. Mein Vater starb, als ich noch sehr klein war, und meine Mutter verdiente ihren Lebensunterhalt mit dem Verkauf von Fisch. Ich wohne nicht bei meiner Mutter, sie wohnt allein.

Auf welche Grundschule bist du gegangen? Welche Fächer haben dir besonders gut gefallen? Welche Fächer mochtest du nicht?

Ahada: Ich ging auf die Little Roots Academy mit dem Schulprojekt in Kidzangoni. Seit drei Jahren bin ich in der mekaela academys - zuerst in der Grundschule (das letzte Jahr) und dann in der Lulu High.In der Grundschule mochte ich Mathe sehr, obwohl ich nie besonders gut war, und ich mochte auch Naturwissenschaften. Ich mochte die Texte in Englisch und Kiswahili nicht.

Wann und wie bist du auf die Lulu High-School gekommen und wie gefällt dir die Schule?

Ahada: Ich bin 2019 auf die Lulu High-School gegangen und in die Klasse 1 gekommen, und ich kannte sie von Doris und Ludger. Sie haben es geschafft, dass ich dort hingehen konnte. Am Gymnasium mag ich Deutsch, Mathe und Physik, und ich mag nichts, weil wir nicht so viel schreiben müssen wie in der Grundschule ?

Was genau bedeutet das Wort "Lulu" auf Suaheli?

Ahada: Lulu ist das Swahili-Wort für "Diamant" (hier gibt's mehr Infos: https://www.mekaela.co.ke/index.php/our-schools/lulu-high-school)

Kannst du kurz deinen Tagesablauf beschreiben (wann stehst du auf, wann beginnt die Schule, bis wann dauert sie, was machst du am Nachmittag, wo wohnst du)?

Ahada: Das Lulu-Gymnasium ist - wie die meisten Gymnasien - ein Internat, also wohnen wir dort. In der Schule wache ich um 4:20 Uhr auf, dann gehe ich bis 6:30 Uhr zum Selbststudium, dann frühstücke ich 15 Minuten, mache mich für den Unterricht fertig, der um 7:00 Uhr beginnt, bis 16:00 Uhr, und abends gehe ich duschen. Dann mache ich meine Aufgaben, gehe um 6:20 Uhr zum Abendessen und komme dann zurück, um mich bis 21:00 Uhr auf den Abend vorzubereiten und gehe dann ins Bett. (Auf mein Nachhaken, dass das schon ein sehr frühes Aufstehen ist - "Its early but that's the school program ?")

Wie viele Jahre gehst du in Kenia zur Schule, welche verschiedenen Schultypen gibt es in deinem Land und wann machst du persönlich deinen Abschluss?

Ahada: Zuerst gehen wir in den Kindergarten, das ist eine Vorschule - drei Jahre lang. Dann gehen wir acht Jahre auf die Grundschule und danach noch vier Jahre auf die Sekundarschule / High-School. Dann kann man studieren. (Anmerkung: Aktuell wird eine Änderung des Schulsystems angestrebt, das soll wohl ab Sommer laufen - dann wird's sechs Jahre Primary geben, dann eine Art Zwischenstufe für drei Jahre, und dann die drei Jahre High- School. Ob und wie das funktioniert... Weiß Allah allein ?).

Willst du danach studieren - und wenn ja, was?

Ahada: Ja, ich möchte danach unbedingt studieren. Ich möchte Arzt werden, aber ich habe noch nicht herausgefunden, in welchem Bereich der Medizin ich mich spezialisieren möchte.

(Bemergung: Das möchte sie tatsächlich schon seit dem allerersten Tag, seit wir sie kennen. Sie hat auch bereits mit dem Arzt gesprochen, den wir ins Dorf geholt haben, und sich hier schlau gemacht.

Was sind deine Wünsche für die Zeit danach (was möchtest du beruflich machen, willst du in eine Großstadt oder sogar ins Ausland gehen, welche Möglichkeiten bietet dir Lulu, um diesen Traum zu verwirklichen)?

Ahada: Lulu gehört zu den besten Schulen in Kwale, und ich denke, dass meine guten Leistungen vor allem auf die guten Lehrer zurückzuführen sind, die wir dort haben. Ich tue mein Bestes, um bei meinen Abschlussprüfungen im nächsten Jahr eine gute Note zu erreichen, und ich möchte wirklich ins Ausland gehen, um dort weiter zu studieren. Ich denke, ich werde eine Familie haben, einige Kinder, die auch zur Schule gehen. Ich werde hier in der Nähe meiner Familie leben und Arzt in Kidzangoni werden.

Der Verein Kidzangoni e.V. wurde 2010 gegründet und konnte dank Spenden einzelne Projekte in dem kleinen Ort Kidzangoni umsetzen. Beispielsweise den Bau eines Brunnens und die Bereitstellung medizinischer Versorgung. Aber auch die Errichtung von Kindergärten soll den Menschen im Dorf helfen. Denn viele Eltern in Kenia können sich die Schulgebühren nicht leisten, so dass ihre Kinder gezwungen sind, ohne Bildung aufzuwachsen.

Kidzangoni e.V. geht mit Schulen in Kenia Partnerschaften ein und vermittelt Patenschaften, die bereit sind den Kindern aus Kidzangoni (Dorf in Kenia) eine Ausbildung zu ermöglichen.

Ziel des Ganzen ist es, die Lebensqualität der Menschen und Kinder vor Ort in Kidzangoni zu erhöhen und ihnen Bildung ermöglichen.

Wie Planer & Kollegen können Sie auch einem Kind den Traum erfüllen und ein Lächeln schenken. Werden Sie Pate!

Kidzangoni e.V.