Werkmarkt Pradler

Werkmarkt Pradler aus Garching steht wieder auf sicheren Beinen

Presseinformation vom 23.07.2018

Seit dem 2. Juli 2018 ist es amtlich:

Der Werkmarkt Pradler aus Garching hat sich aus eigener Kraft saniert und das Verfahren zur Insolvenz in Eigenverwaltung nach § 270a InsO (Insolvenzordnung) erfolgreich ab­ge­schlossen! Mit dieser erfreulichen Nachricht geht das Familienunternehmen jetzt, zusammen mit Sa­nierungsberater und Spezialist für Eigenverwaltung Thomas Planer (Planer & Kollegen GmbH, Landsberg), an die Öffentlichkeit. Gute Neuigkeiten also für die Geschäftsführung, die Mitarbeiter und deren Familien, die Kunden aber auch für den gesamten Münchner Norden.  

Thomas Planer, Geschäftsführer der Planer & Kollegen GmbH aus Landsberg:

„Wir freuen uns sehr über den erfolgreichen Abschluss der Eigenverwaltung der Pradler GmbH. Diese Erfolgsgeschichte zeigt erneut, welche Vorteile die modernisierte Insolvenzordnung mit sich bringen kann.“ So habe die damit mögliche Eigen­verwaltung dafür gesorgt, dass die Geschäftsleitung in vollem Umfang handlungsfähig blieb und selbst als Insolvenzverwalter agieren konnte. Planer weiter: „Auf diese Weise war das Verfahren für alle Beteiligten zu jederzeit berechenbar.“

Fortbestand und Neuausrichtung

Der Holz- und Heimwerker-Fachmarkt aus dem oberbayrischen Garching war in wirtschaftliche Schieflage geraten und stand vor der Entscheidung, ganz zu schließen oder sich mit professioneller Hilfe neu aufzu­stellen. Die Entscheidung vor knapp drei Jahren fiel auf letztere Option – ein Schritt, der sich im Rück­blick als goldrichtig bewies: Zusammen mit der Unternehmensberatung Planer & Kollegen GmbH stellte das Familienunternehmen alles auf den Prüfstand und schafft so den Turnaround.

„Im Verfahren waren diverse betriebswirtschaftliche Hürden zu bewältigen, die wir jedoch alle erfolgreich über­springen konnten“, so Thomas Planer. „Die Geschäftsleitung der Pradler GmbH hat den Sanierungsbedarf rechtzeitig erkannt und sich mit der Eigenverwaltung der Werkzeuge des Insolvenzrechts bedient.“ Dabei sei der Prozess zu keinem Zeitpunkt das Ende des Werkmarkt Pradlers gewesen, sondern vielmehr der nächste konsequente Schritt hin zu einer völligen Neuausrichtung. „In einem solchen Ver­fahren heißt es, konsequent und klar den Weg weiter zu gehen, miteinander zu reden und das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.“ Und genau dies war der Fall. So nahm Pradler unter anderem eine Aktuali­sierung des Sortiments vor und brachte diverse Werbemaßnahmen auf den Weg. Als Basis dieses Erfolgs hebt Planer deshalb auch die konsequente Umsetzung aller Sanierungsmaßnahmen hervor: „Getragen durch die enge Zusammenarbeit und mithilfe des weitsichtigen Verhaltens der Geschäftsführung war es möglich, das Familienunternehmen wieder wettbewerbsfähig am Markt aufzustellen.“